Nil Desperandum #83 Live

Johnny Geiger, DJs Andi Fettkakao, D. Robnik & sb

fr 08021921:00 Live Party

UND das schreibt die NILs-Pubic-Relais-Abetei zum Abend:

NIL DESPERANDUM #83

So, nachdem Ösi-Hausen in den ersten Tagen und Wochen des neuen Jahres wieder verstärkt seine toxisch-misogyne Fratze ausgestellt hat und wir seit letzter Woche auch wieder genau wissen wem wir nicht mehr miss-trauen müssen (obwohl, sein wir uns ehrlich, sie meinen und meinten es schon immer genau so – make no mistake there), bleibt uns eigentlich nur mit den modernen (self-optimo) Zeiten zu fragen: „Does it spark joy?“ Antwort: „Nein!!! Logischerweise nicht!“ und was folgt daraus? Mensch ist versucht „Putz’s Eich!“ zu rufen und sich mit Marie* ein „tidying up our condo“, also Winterkehraus in ebenjenem zu wünschen. Nur leben wir halt in einem bekanntermaßen seltsamen Haus in dem, wie Ruth Beckermann letztens so schön festgehalten hat, nicht nur: „Die ÖVP von Waldheim auf Waldhäusl gekommen ist – vom Heim zum Häusl.“ sondern eben auch: „Die Mehrheit der Österreicher diese Regierung gewählt hat und noch immer hinter ihrer menschenverachtenden Politik steht. Es soll nur nie irgendwer sagen, er hätte von nichts gewusst.“

Genau. Wir sagen also wir wissen was und wissen auch: „es“ tut sich was! Es gibt Alternativen. Auf den Straßen (DO! https://wiederdonnerstag.at – ja, jetzt auch in Deiner Stadt! In Wien am 07.02. z.B. so: https://tinyurl.com/yc68jks4) und auf jeden Fall auch im Nachtleben. Womit wir (langsam, großspurig aber sicher) nun endlich zum (eigentlichen, hmm?) Thema dieser Einladung kommen wollen: „Kehraus“ so lehrt uns Wickie bezeichnet auch „die Schlussphase von Tanzveranstaltungen“, aber gemach, zuerst müssen jene ja mal stattfinden. Und darum geht’s (ab jetzt) hier:

NIL DESPERANDUM ist nämlich wieder zurück (aus dem Winterschläfchen) und hat zu ihrer 83sten Ausgabe die Ähre folgende Künstler_in begrüßen zu dürfen:

niemand geringere_r als JOHNNY GEIGER wird auf der rhiz-Show-Bühne Gäst_in sein; die Selbstvorstellung (in eigenen Worten) klingt so:

„Weirdo-Dreampop meets Electronica meets Postrock meets DIY-Pop-Minimalism. Melancholic but consoling.“

Consoling! Oh how much we need that right now! Und wie sehr freut es uns zudem, dass auch JOHNNY GEIGER die Zeit und Muße gefunden hat den be-brüchigen Nil Desperandum-10-Fragebogen zu beantworten, nämlich wie folgt:

01) Wer bist Du & wo kommst Du her (ideologisch, musikalisch, geographisch …)?
Bürgerlicher Name: Eva Teissl, Komme aus Tirol und bin nach Linz um Kunst zu studieren. Ich mach neben Musik noch Fotos und Grafik/ Zeichnung: http://johnnygeiger.tumblr.com/Drawing&Graphic

Ideologisch kurzgefasst vertrete ich tieflinke und feministische Werte. Ich wünsch mir eine Welt mit fairem Handel ohne Neoliberalismus, Rassismus, Homophobie, aller Arten der Unterdrückung von Minderheiten. Ich bin wie wir alle verzweifelt ob unserer Regierung und noch verzweifelter bei dem Gedanken das so viele Menschen hinter diesen gehässigen und giftspuckenden Leuten stehen.
Ich wünschte die Menschen würden wenn schon ihren Hass gegen die Obrigkeiten richten und nicht gegen jene die deren Opfer sind und würden sich mit jenen solidarisieren.

Musik mach ich schon fast immer aber nie richtig sondern immer nach Gefühl. Ich hab mit 14 gerne Grunge gehört und auch schon post punk. Die 2000er haben auch mich erwischt und sogar von drum n bass fast in den reggae getrieben. Dann noch dazu Jazz und Ambient Zeug. Die Kunstuni hat meine Zugang zur Musik verändert. Dann war POSTMAN. Seither interessiere ich mich am meisten für neue post-punkige, experimentelle meist österreichische Musik. Aber prinzipiell bin ich da sehr offen und es entstehen ja immer neue Dinge.

02) Wie würdest Du Deine Musik nennen?
Ich finde weirdo-pop könnte es treffen

03) Was macht Musik mit und aus Dir?
Es beruhigt mich und trifft mich da wo mich selten etwas trifft ausser Musik

04) Was machst Du für Deine Musik?
Ich nehm mir viel zeit für sie, ich mach es ausschließlich aus freiem willen und weil es das ist was ich am liebsten mach. ich bin sehr treu 😉

05) Was bedeutet Wien für Dich?
Wien bedeutet mittlerweile recht viel. In Wien kann ich Konzerte spielen und das Publikum ist interessiert und gehen gezielt auf Konzerte. Es gibt einen sehr schönen Austausch zwischen den Musikern und viel support. In Wien ist unser label (von Postman) Cut Surface ohne die ich ganz viel meiner lieblingsbands nicht kennen würde. Und viele menschen die super veranstaltungen und Produktionen machen. ZB der Vinylograph/Transformer.

06) Was NIL DESPERANDUM?
Ich befürchte fast ich war noch nie auf einer NIL DESPERATEM Veranstaltung, habe aber mitbekommen das da immer gute Konzerte gibt.

07) Kannst Du uns 5 Lieblingsplatten oder -songs nennen?
1 LADY LYNCH – “LADY LYNCH”
2 TENTS – stars on the gps sky
3 Ana Threat – cold lve
4 Crystal Soda Cream – escape from vienna / work & velocity
5 song: La Sabotage – stop and go

08) Hast Du einen Live-Musik-Lieblingsmoment?
MUSTER bei der Tweety Party 2017

09) Was brauchst/wünscht Du Dir von Deinem Publikum?
Aufmerksamkeit

10) Hast Du eine Kontaktadresse unter die Dich Deine Fans erreichen können?
Nein, wie macht man sowas am besten? nur Facebook (Anmkng. das wär dann hier: https://www.facebook.com/search/top/?q=Johnny%20Geiger)

So, wir denken (ach wie toll &) Sie konnten hiermit schon einen schönen kleinen Eindruck von JOHNNY GEIGER gewinnen, mehr davon, nämlich audible Information, sollten Sie sich hier: https://soundcloud.com/johnnygeiger_hunger oder hier: https://epilepticmedia.bandcamp.com/album/hunger gönnen. „Gönnen“ heißt im Klartext: KAUFEN Sie jetzt das Album von JOHNNY GEIGER (und investieren Sie dann später weiter in die Œuvres diverser Jungtalente welche von dem tollen Label Epileptic Media rausgebracht werden. Ein kleines Verkaufsständchen beim Konzert selbst wurde uns angekündigt… they’ll bring you the goods!)

Sodala. Weiter im Text mit dem sich hier schön anbietenden Umweg über Prefab Sprout: https://tinyurl.com/yalhxeu5 – wenn du nicht respektierst, dass sie einen eigenen Willen hat dann geh doch zur Fremdenlegion: it’s just a Song und freilich keine Lösung (auf Dauer), aber eine schöne Idee um ein wenig Luft von Arschlöchern mit Machtphantasien und Männlichkeitsproblemen zu kriegen, oder?

So. Nun sind wir wieder da, auf dem Einladungs-Weg und freun uns ungemein auch darauf wieder tolle Gäst_innen hinter dem DJ-Dings im rhiz begrüßen zu dürfen; als da wären:

No.1: DJ ANDI FETTKAKAO – ja, was sollen wir noch schreiben? Sie kennen Ihn als Monsieur D.I.Y., Sie kennen sein Label (http://www.fettkakao.com), Sie kennen die Art, Sie kennen den Bart – Sie wissen es wird zart & hart!

Und auch noch folgenden Starr-Gast haben wir im Programme: unseren kranquen „Anheizer“ des Abends straight (oder so) outta Erdberg – es wird unser-aller PFLEGEFALL DREHLI ROBNIK sein. Und er meint es so. Genau so. Ab 21.00.

Also Ihr Lieben: raus aus den „Häusln“ und wir freun uns drauf Euch am DO! oder/und am Freitag bei NILs (Eintritt: freie Spende) zu sehn! Sehr!

Hugs & take care, sis

NIL DESPERANDUM #83

PS Nxt NILs: #84, 30.03.2019, Nil Desperandum wird ACHT (In Zahl 8!)!, Live: Iv/An („Sloboda Kretanja/Umorna Lica“ 7“ Release-Show), DJs Stefanie Sourprise & One Day Soon, Pogolegende Drehli Robnik, sissboii

*Marie Kondō = Vermittlerin für Strategien um Bünde nicht auszuweiten – nur leider geht’s dabei aber nicht um Männer sondern um Socken.