M!R!M (UK), MUSCLE TOMCAT MACHINE (A)

◆rhiz 20 ◆ permanent undergroundfestival #2◆

do 17011921:00 Club Live

Sleepers Music invites:

M!R!M (GB) live

MUSCLE TOMCAT MACHINE (AT) live

 

VVK: 10€
AK: 12€

 

After the concerts:

Sleepers (DJ set)

mehr infos

Sleepers Music

Sleepers Music is an independent collective (booking, DJing), based in Vienna.

M!R!M

4 years after the release of debut album Heaven via Fabrika Records, M!R!M is back with Iuvenis, a dark/pop LP with 14 new tracks smoothly sewn by the young London based Italian Jack Milwaukee.

«Iuvenis is the result of two years of writing in my bedroom», Jack says.
Entirely written with analog and digital synths, vintage drum machines, blurry vocals and dark bass lines, Iuvenis is once again a DIY work. The album is clearly influenced by the 80’s post-punk / synth pop scene ( New Order, The Wake, John Maus ); yet it differs from the previous Album and follows the last work released such as the 7’’ Inch Matilde / Velvet Dress and the dream pop experience matured with Leave The Planet.

The “StoryTelling” in Iuvenis is more obvious than before, the album takes the listener to a deep nostalgic obscurity where laying down and being cuddled gently by the solitude is a must, while the sealing gets pierced by soft dreams and impossible hopes to reach .

«Iuvenis is a Latin Word which means young man , which I am» Jack says.

Iuvenis was released on the 10th of June by the Parisian ”Manic Depression Records’’ , on Vinyls and Cd format.

 

MUSCLE TOMCAT MACHINE

Manfred Engelmayr (Bulbul), David Reumüller (Reflector) und Bernd Heinrauch (Luxus) komponierten 2013 die Filmmusik zum Dokumentarfilm “MANFRED PERL”. Aus diesem Projekt entstand die Band Muscle Tomcat Machine. Mit Piano, E-Gitarre und Schlagzeug erzeugen sie atmosphärische Songs und Instrumentalstücke, die sich zum Soundtrack eines imaginären Roadmovie formieren.

Muscle Tomcat Machine sieht sich als die Besatzung einer Straßenmarkierungsmaschine, die stets darauf bedacht ist, die Markierungen nicht dem Straßenverlauf entsprechen zu lassen.

 

◆ rhiz 20 ◆ permanent undergroundfestival #2 ◆

Einzigartig und offen für Neues: Das rhiz steht wie kein anderes Gürtel-Lokal für außergewöhnliche Musik und die Befreiung von der Mainstream-Kultur. Ob Live oder DJs, ein abwechslungsreiches Programm aus verschiedenen Musikstilen in bester Qualität und immer fettem Sound zeichnen das rhiz aus. Es gilt weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus als erster Club in Wien für experimentelle und elektronische Musik und verströmt urbanes Flair am Puls der Zeit. International gefeierte Künstler wie Fennesz, Radian oder Peter Rehberg wuchsen hier künstlerisch auf. Wie das "Rhizom", bietet die Club viele Perspektiven und Ansätze, die von KünstlerInnen und Gästen frei verkettet werden können.

=====================================================
◆ rhiz 20 ◆ permanent underground festival #2 ◆

Do. 17.Jänner | M!R!M, Muscle Tomcat Machine
hosted by Sleepers Music
Details ► https://bit.ly/2RLftXO

Sa. 19.Jänner | Distance, CNCPT Collective takeover
hosted by Basstrace
Details ► https://bit.ly/2H9JTio

Di. 22.Jänner | Markus Taxacher, Christian Konrad Schröder, Hui Ye, Symplast
hosted by SchallForm Gallery
Details ►https://bit.ly/2FvFC76

Mi. 23.Jänner | LEPENIK, OPCION
hosted by Engelsharfen & Teufelsgeigen & GOD Records
Details ► https://bit.ly/2VR4bjI

Do. 24.Jänner | Ferdinand Schmatz, Swantje Lichtenstein, Alexander Bayer & Grzegorz Kielawski
hosted by Kunst oder Unfall
Details ► https://bit.ly/2Mgn2QO

Fr. 25.Jänner | Identified Patient, Rave Øtt
hosted by Контакт
Details ► https://bit.ly/2FsqOGa

Sa. 26.Jänner | Manuel Knapp, Robert B. Lisek, Peter Kutin
hosted by Ventil Records
DJ-Line by femdex
Details ► https://bit.ly/2st6FaM

=====================================================
Am 06.05.1998 wurde das Lokal "rhiz - sonic bar modern" eröffnet.

Hervorgegangen ist das rhiz aus einem gemeinnützigen Verein, der sich für so legendäre Festivals wie phonoTAKTIK.95 oder PICKNICK MIT HERRMANN 1997 verantwortlich gezeichnet hat und damit wesentlich zur Manifestation der damals erstmals auch weltweit beachteten Wiener Elektronikszene im In- und Ausland beigetragen hat.

Eingeladen vom damaligen Planungsstadtrat Hannes Swoboda bewarb sich das rhiz Ende 1995 im Rahmen das Projektes "Gürtel Plus" - einer von der EU kofinanzierten Stadtentwicklungsmaßnahme zur Aufwertung der Gürtelmittelzone, um der damals drohenden Verstummung der angrenzenden Bezirke entgegen zu wirken - um den Standort Gürtelbogen 37+38 am Lerchenfelder Gürtel.

"Bis heute bietet das rhiz eine trotz oder gerade wegen seiner räumlichen Kleinheit eine weithin für ihren großen Sound bekannte Bühne und reputierte vitale Homebase für in der Zwischenzeit schon mehrere Generationen aufstrebenden Undergrounds abseits des Mainstreams weit über das ursprüngliche Kerninteresse elektronischer Musik hinaus. Aktuell zum Beispiel würdigt die Ausstellung „Ganz Wien – Eine Pop-Tour“ im Wien Museum das rhiz, „das im Katalog als das heimliche Zentrum der jüngeren Wiener Popkultur bezeichnet wird. Soap&Skin, aber auch Wanda hatten hier ihre ersten Auftritte, auch wenn das Lokal vorwiegend für elektronische Musikentwürfe steht und dabei ab Ende der 1990er in Form eines internationalen Netzwerks Impulse gesetzt hat, die weit über die Stadt hinausgegangen sind. Ein Freiraum, der sich an keinen kommerziellen Aspekten ausgerichtet hat und in der Folge vieles befruchten konnte."
- Johannes Luxner, orf.at
Artikel ► https://bit.ly/2HXxtcx

Der Anlass des Jubiläums wird zum Anlass genommen, nicht nur Rückschau zu halten, sondern auch um die Zukunft zu blicken. Mehr dazu in Kürze, seid gespannt -